Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
  • Bei Fragen, einfach eine email senden oder Anrufen
  • Kostenloser Versandt Deutschland weit!

was gibt es hier zu lesen

  • Was hat Östrogen mit Testosteron Steigerung zu tun
  • Wieso ist Östrogen auch wichtig für Männer
  • Man kann auf natürlicherweise das Testosteron steigern

 

Wie erhöhe ich mein Testostertonspiegel

Für viele Männer ist ein sicherer und einfacher Weg, um das freie Testosteron zu erhöhen, zu verhindern, dass es in überschüssiges Östrogen umgewandelt (aromatisiert) wird.

Zu viel Östrogen wirkt verheerend auf das Sexualleben eines Mannes, indem es an Testosteronrezeptorstellen bindet und zur Überproduktion von SHBG beitragen kann. SHBG bindet freies Testosteron auf eine Weise, die es für Rezeptorstellen im Gehirn, in Nerven und Genitalien nicht verfügbar macht.
Östrogenüberlastung ist ein ernsthaftes Problem bei alternden Männern. Ein Bericht zeigte, dass der Östrogenspiegel des durchschnittlichen 54-jährigen Mannes höher ist als der der durchschnittlichen 59-jährigen Frau.

Östrogen ist ein notwendiges Hormon für Männer, aber zu viel verursacht eine Vielzahl von gesundheitlichen Problemen. Hohe Serumspiegel von Östrogen trix das Gehirn zu glauben, dass genug Testosteron produziert wird, wodurch die natürliche Produktion von Testosteron verlangsamt wird.

Ein numerisches Beispiel für die Wirkung eines ernährungsphysiologischen Aromatasehemmers kann an einem der Probanden in den Pilotstudien gesehen werden, dessen anfänglicher Serum-Östradiolspiegel ein hoher 54 und freier Testosteron ein mäßig niedriger 14,4 lag.

Nach nur 30 Tagen bei einem ernährungsphysiologischen Aromatasehemmer sank der Östradiolspiegel auf 36 (von 54) und der freie Testosteronspiegel stieg auf 22,5 (von 14,4).

Ältere Männer können eine Reihe von negativen Symptomen erleben, wenn der Testosteronspiegel zu niedrig und der Östrogenspiegel zu hoch wird.

Dazu gehören: Gynäkomastie (Brustwachstum), Verlust von Muskelgewebe, Zuwachs von Fettgewebe, androgene Alopezie (Haarausfall), Verlust der Libido, mentaler Nebel, vergrößerte Prostata, chronische Müdigkeit und Erektionsstörungen.

Testosteron ist viel mehr als ein Sexualhormon. Es gibt Testosteronrezeptorstellen in Zellen im ganzen Körper, vor allem im Gehirn und im Herzen. Die jugendliche Proteinsynthese zur Erhaltung der Muskelmasse und der Knochenbildung erfordert Testosteron.

Testosteron verbessert die Sauerstoffaufnahme im ganzen Körper, hilft bei der Kontrolle des Blutzuckers, reguliert den Cholesterinspiegel und hält die Immunüberwachung aufrecht.

Der Körper benötigt Testosteron, um das jugendliche Herzzeitvolumen und die neurologische Funktion aufrechtzuerhalten.

Männer, die an Depressionen leiden, haben oft einen niedrigeren Testosteronspiegel als Kontrollpersonen. Für einige Männer könnte sich die Erhöhung des freien Testosteronspiegels als wirksame Antidepressivum-Therapie erweisen. Es gibt eine wissenschaftliche Grundlage für die Messung des freien Testosteronspiegels bei Männern, die an Depressionen leiden, und eine Ersatztherapie, die eingeleitet wird, wenn der freie Testosteronspiegel niedrig ist, normal oder unter normal.

Apigenin

Apigenin ist eine Bioflavonoidverbindung, die in Pflanzen vorkommt, die starke antioxidative Eigenschaften aufweisen.

Natürliche Quellen sind: Sellerie, Kamillentee, Petersilie, Grapefruit, Zwiebeln, Orangen, Weizensprossen, Trauben und Kirschen.

Neben seiner Eigenschaft als Antioxidans ist Apigenin auch für seine entzündungshemmenden und antitumoralen Heilkräfte bekannt.

Forscher der Texas Tech University entdeckten dies.

Im Journal of Nutritional Biochemistry beschreiben sie ihre Experimente mit Apigenin, einem vielversprechenden Testosteron-Booster.

Ein sinkender Testosteronspiegel führt zum Verlust von Muskelmasse, Knochenmasse und Libido, beschleunigt aber auch die Entwicklung neurologischer Probleme wie Alzheimer.

Epidemiologische Studien haben gezeigt, dass ein hoher Testosteronspiegel den Mann vor dieser Krankheit schützt.

Die Reduzierung der Testosteronproduktion bei alternden Männern ist nach Ansicht der Forscher zum Teil auf die Erhöhung der Aktivität des Enzyms Cyclooxygenase-2[COX2] im Hoden zurückzuführen.

Das Enzym COX2 spielt eine Rolle bei der Umwandlung von Metaboliten von n-6 Fettsäuren in Thromboxan A2.

Die Testosteron produzierenden Leydig-Zellen im Hoden haben Rezeptoren für Thromboxan A2. Über diese Rezeptoren aktiviert Thromboxan A2 das Protein DAX-1, das wiederum das steroidogene akute regulatorische[StAR] Protein hemmt.

Das Protein StAR spielt eine Schlüsselrolle bei der Umwandlung von Cholesterin in Testosteron. So ist es keine Überraschung, dass die Verabreichung eines COX2-Hemmers den Testosteronspiegel bei älteren Ratten erhöht.

Apigenin ist eine natürlich vorkommende Substanz, die die Wirkung des Thromboxan-A2-Rezeptors zunichte macht, entdeckten die Texaner, als sie eine große Anzahl von Substanzen durchsuchten.

Die folgende Abbildung zeigt, was passiert, wenn Sie Leydig-Zellen aus dem Hoden von Mäusen Apigenin im Reagenzglas aussetzen.

Die Produktion der Steroidhormone Testosteron und Progesteron steigt, ebenso wie die des StAR-Proteins. Die Anwesenheit des zweiten Messenger-CAMP ist eine Voraussetzung dafür.

“Die vorliegende Studie zeigt, dass Apigenin in der Lage ist, die StAR-Genexpression und die Produktion von Steroidhormonen in Maus-Leydig-Zellen zu erhöhen, indem es den Thromboxan-A2-Rezeptor blockiert und den transkriptionellen Repressor DAX-1 reduziert”, schließen die Texaner. “Es deutet auch auf das Potenzial für einen Ernährungsansatz zur Verbesserung der Steroidogenese bei der Alterung von Leydig-Zellen hin.

Haarwuchs, (ja das wollte ich mal dazu schreiben):
Forscher glaubten auch, dass Apigenin für Haarausfall auch ein schädliches androgeninduzierbares Protein hemmen kann, das als TGF-B1 bekannt ist. Diese Verbindung hilft, den Verlauf des Lebenszyklus der Haarfollikel zu regulieren.

Der Follikel durchläuft drei Grundstufen:
– Anagen, wo die Haare tatsächlich wachsen.
– Catagen, das die Phase des Haarwuchses nach und nach beendet.
– Telogen, wo der Haarfollikel keine neuen Haarsträhnen bildet und sich ausruht. (Mehr zum Thema Haarwuchs wiederherstellen hier)

Basierend auf ihren Ergebnissen stellten die Forscher fest, dass Curcumin die Genexpression für den TGF-B1 herunter reguliert hat. Sie gewannen auch neue Erkenntnisse darüber, dass DHT als Up-Regulator für TGF-B1 fungiert, das dann die Anagen phase beendet, um die Catagen-Regressionsphase der Haarproduktion zu starten.
Apigenin für das Haarwachstum wirkte auch als Down-Regulator und übertraf die Leistung der Curcumin-Kontrolle bei der Unterdrückung der Genexpression für TGF-B1.

Chrysin

Es wurde viel über Chrysin gesprochen, einige vielversprechende Forschungen wurden durchgeführt, mit gute Ergebnissen zur Senkung von Östrogen und niedrigerer Aromatase, aber einige menschliche Tests brachten nicht die gleichen Ergebnisse.

Der Grund dafür ist, dass es nicht so gut absorbiert wird, aber jetzt haben sie eine Lösung, Pfefferextrakts (Piperin), die die aufnahme von Chrysin erhöht.

Ein Bioflavonoid namens Chrysin hat Potenzial als natürlicher Aromatase-Inhibitor gezeigt. Chrysin kann aus verschiedenen Pflanzen gewonnen werden.

Bodybuilder haben es als Testosteron-erhöhende Ergänzung verwendet. Das Problem mit Chrysin ist, dass es wegen seiner schlechten Aufnahme in den Blutkreislauf nicht die testosteronverstärkenden Effekte produziert hat, die die Anwender erwarten.

In einer in der Biochemischen Pharmakologie (1999, Vol.58) veröffentlichten Studie wurden die spezifischen Mechanismen der Absorptionseinschränkung von Chrysin identifiziert, was darauf hindeutet, dass die Zugabe eines Pfefferextrakts (Piperin) die Bioverfügbarkeit von Chrysin signifikant verbessern könnte.

Pilotstudien haben ergeben, dass, wenn Chrysin mit Piperin kombiniert wird, Reduzierungen des Serumöstrogens (Estradiol), Erhöhungen der Gesamtzahl und des freien Testosterons innerhalb von 30 Tagen eintreten. Aromatase-hemmende Medikamente werden zur Behandlung von Frauen mit östrogenabhängigem Brustkrebs eingesetzt.

Der Grund für diese Therapie ist, dass Östrogen von Fettzellen über einen Prozess produziert wird, der als Aromatisierung bekannt ist. Ältere Männer haben oft eine übermäßige Aromatase-Enzymaktivität, und das Ergebnis ist, dass zu viel von ihrem Testosteron in Östrogen “aromatisiert” wird.

In einer im Journal of Steroid Biochemical Molecular Biology (1993;Vol 46, No 3) veröffentlichten Studie wurden Chrysin und 10 weitere Flavonoide mit einem aromatasehemmenden Medikament verglichen.

Die Studie testete die aromatasehemmende Wirkung dieser natürlichen Flavonoide in menschlichen Fettzellkulturen. Chrysin war der stärkste Aromatasehemmer und zeigte eine ähnliche Wirksamkeit wie das aromatasehemmende Medikament.

Die Wissenschaftler, die die Studie durchführten, schlossen mit der Feststellung, dass die aromataseinhibierende Wirkung bestimmter Flavonoide zu den krebspräventiven Wirkungen pflanzlicher Ernährung beitragen kann.

Ein Vorteil der Verwendung von Pflanzenextrakten zur Steigerung von Testosteron anstelle von Medikamenten ist, dass die Pflanzenextrakte gesundheitliche Zusatznutzen haben.

Chrysin zum Beispiel ist ein starkes Antioxidans, das eine vitaminähnliche Wirkung im Körper besitzt. Es hat sich gezeigt, dass es eine entzündungshemmende Wirkung auslöst, möglicherweise durch Hemmung der Enzyme 5-Lipoxygenase und Cyclooxygenase Entzündungspfade.

Das Altern wird zunehmend als entzündungsfördernd angesehen, und Wirkstoffe, die chronische Entzündungen hemmen, können vor so unterschiedlichen Krankheiten wie Atherosklerose, Senilität und Aortenklappenstenose schützen. Chrysin ist eines von vielen Flavonoiden, die als Phyto-Extrakt untersucht werden, der einige Formen von Krebs verhindern kann.

Wenn Chrysin freies Testosteron im alternden Mann durch Hemmung des Aromatase-Enzyms erhöhen kann, würde dies Männern eine kostengünstige natürliche Ergänzung bieten, die die doppelten Anti-Aging-Vorteile des Testosteronersatzes und der Aromatase-hemmenden Arzneimitteltherapie bieten könnte.

Wie bereits erwähnt, kann die Erhöhung des freien Testosteronspiegels einen dramatischen Einfluss auf Sexualtrieb, Leistung und Zufriedenheit haben. Pilotstudien zeigen, dass Chrysin den Gesamt- und freien Testosteronspiegel bei der Mehrheit der Männer erhöht, die es mit Piperin einnehmen.

Chrysin hat eine weitere Eigenschaft, die zu seinem libido-verstärkenden Potenzial beitragen könnte. Eine Hauptursache für sexuelle Unzufriedenheit bei Männern ist arbeitsbedingter Stress und Angst.

Ein weiteres Problem, das einige Männer haben, ist die “sexuelle Leistungsangst”, die sie daran hindert, Erektionen zu erreichen, wenn es erwartet wird. In einer in Pharmacology Biochemistry and Behavior (1994, Vol 47) veröffentlichten Studie wurden Mäusen Diazepam (Valium), Chrysin oder Placebo injiziert, um die Auswirkungen dieser Substanzen auf Angst und Leistungsniveau zu bewerten.

Chrysin zeigte Anti-Angst-Wirkungen, die mit Diazepam vergleichbar sind, aber ohne Sedierung und Muskelentspannung. Mit anderen Worten, Chrysin erzeugte eine entspannende Wirkung im Gehirn, jedoch ohne Beeinträchtigung der motorischen Aktivität.

Der Wirkmechanismus von Chrysin wurde mit Diazepam verglichen, und es wurde gezeigt, dass Chrysin im Gegensatz zu Diazepam die Angst reduzieren kann, ohne die üblichen Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Benzodiazepin-Medikamenten zu verursachen.

Die Wissenschaftler, die diese Studie durchführen, wiesen darauf hin, dass Chrysin selektiv die Angst im Gehirn hemmt, aber im Gegensatz zu Diazepam die kognitive Beeinträchtigung nicht induziert.
Chrysin kann daher libido-erweiternde Effekte beim alternden Mann bieten:
Erhöhung des freien Testosterons
Verminderung des Östrogenüberschusses
Erzeugung eines sicheren Anti-Angst-Effekts

 

Indol-3-Carbinol (IC3)

DIM (3,3′-Diindonylmethan) ist ein natürlich vorkommendes Nebenprodukt von Indol-3-Carbinol (IC3), und IC3 selbst ist ein Nebenprodukt von Glucosinolat-Glucobrassicin, das eine Verbindung ist, die in allen Gemüsearten wie Brokkoli, Blumenkohl, Kohl, Rosenkohl, Grünkohl und dergleichen enthalten ist.

Wissenschaftler fanden heraus, dass Indol-3-Carbinol (I3C) den Körper veranlasst, Östrogen über den 2-Hydroxylierungsweg zu metabolisieren.

Durch das Einleiten von Östrogen in diesen Tumorsuppressorweg stimuliert I3C die Rate, mit der der Körper Östrogen ausscheidet, und saugt das Östrogen im Wesentlichen weg.

Diese Wissenschaftler fanden heraus, dass 400 mg I3C täglich zu einem Anstieg der 2-Hydroxylierung um 50 Prozent führten.

HINTERGRUND: Der oxidative Stoffwechsel von Östrogenen beim Menschen wird hauptsächlich durch das Cytochrom P450 vermittelt, von dem viele Isoenzyme durch diätetische und pharmakologische Wirkstoffe induzierbar sind.

Ein wichtiger Weg, die 2-Hydroxylierung, wird durch das diätetische Indol-3-Carbinol (I3C) induziert, das in z.B. Kohl und Brokkoli enthalten ist. ZWECK: Da der Pool der verfügbaren Östrogensubstrate für alle Wege begrenzt ist, haben wir angenommen, dass eine erhöhte 2-Hydroxylierung von Östrogenen zu einer verminderten Aktivität in konkurrierenden Stoffwechselwegen führen würde.

METHODEN: Urinproben wurden von Probanden vor und nach der oralen Einnahme von I3C entnommen (6-7 mg/kg pro Tag). In der ersten Studie erhielten sieben Männer I3C für 1 Woche; in der zweiten Studie erhielten 10 Frauen I3C für 2 Monate.

Ein Profil von 13 Östrogenen wurde in jeder Probe mittels Gaschromatographie-Massenspektrometrie gemessen. ERGEBNISSE: Sowohl bei Männern als auch bei Frauen erhöhte I3C signifikant die Urinausscheidung von C-2 Östrogenen.

Die Harnkonzentrationen fast aller anderen Östrogen-Metaboliten, einschließlich Östradiol, Östron, Östriol und 16alpha-Hydroxyestron, waren nach der I3C-Behandlung niedriger.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Diese Ergebnisse bestätigen die Hypothese, dass die I3C-induzierte Östrogen-2-Hydroxylierung zu einer Verringerung der Konzentrationen mehrerer Metaboliten führt, von denen bekannt ist, dass sie den Östrogenrezeptor aktivieren.

Dieser Effekt kann die östrogene Stimulation bei Frauen verringern. IMPLIKATIONEN: I3C kann chemopräventive Aktivität gegen Brustkrebs beim Menschen haben, obwohl die langfristigen Auswirkungen höherer Katecholöstrogenspiegel bei Frauen weitere Untersuchungen erfordern.

Bor

Das Spurenmineralbor ist ein Mikronährstoff mit vielfältigen und lebenswichtigen Rollen im Stoffwechsel, die es für die Gesundheit von Pflanzen, Tieren und Menschen notwendig machen, und wie jüngste Forschungen zeigen.

Wie der aktuelle Artikel zeigt, hat sich Bor als ein wichtiges Spurenelement erwiesen, weil es für das Wachstum und den Erhalt des Knochens unerlässlich ist; die Wundheilung stark verbessert; die Verwendung von Östrogen, Testosteron und Vitamin D im Körper positiv beeinflusst; erhöht die Magnesiumabsorption; reduziert den Gehalt an entzündlichen Biomarkern, wie beispielsweise dem hochempfindlichen C-reaktiven Protein (hs-CRP) und dem Tumornekrosefaktor α (TNF-α); erhöht den Gehalt an antioxidativen Enzymen, wie Superoxid-Dismutase (SOD), Katalase und Glutathionperoxidase; schützt vor pestizidinduziertem oxidativem Stress und Schwermetalltoxizität; verbessert die elektrische Aktivität des Gehirns, die kognitive Leistung und das Kurzzeitgedächtnis für ältere Menschen; beeinflusst die Bildung und Aktivität wichtiger Biomoleküle, wie S-Adenosylmethionin (SAM-e) und Nikotinamidadenin-Dinukleotid (NAD+); hat bei einer Reihe von Krebsarten, wie Prostata-, Gebärmutterhals- und Lungenkrebs sowie Multiplem und Non-Hodgkin-Lymphom, präventive und therapeutische Wirkungen gezeigt; und kann helfen, die Nebenwirkungen herkömmlicher Chemotherapeutika zu lindern.

Bor erhört die Testosteron Produktion.

Erhöhte Mengen an Sexualsteroiden wurden sowohl bei Männern als auch bei Frauen nach der Bor-Supplementierung nachgewiesen. 1987 berichteten Nielsen et al., dass die diätetische Borfülle bei postmenopausalen Frauen (n = 13), die zuvor eine borarme Ernährung hatten, ihren Serumöstradiol- (E2) und Testosteronspiegel signifikant erhöhte, insbesondere bei Frauen, deren Magnesiumzufuhr niedrig war. Bei Frauen mit einer magnesiumarmen Ernährung verdoppelte sich E2 fast und stieg von durchschnittlich 21,1 pg/ml auf 41,4 pg/ml. Testosteron hat sich mehr als verdoppelt und stieg von durchschnittlich 0,31 ng/mL auf 0,83 ng/mL.

Ähnliche Steigerungen wurden bei den Frauen mit einer ausreichenden Magnesium-Diät beobachtet: E2 stieg von durchschnittlich 15,5 pg/mL auf 38,0 pg/mL, und Testosteron stieg von 0,38 ng/mL auf 0,65 ng/mL. 1997 veröffentlichten Naghii et al. Ergebnisse einer ähnlichen Erhöhung des Serumspiegels von E2 bei gesunden Männern (n = 18) nach 4 Wochen Nahrungsergänzung mit Bor.

Nach nur einer Woche Bor-Supplementierung von 6 mg/d fand eine weitere Studie von Naghii et al. von gesunden Männern (n = 8) einen signifikanten Anstieg des freien Testosterons, das von durchschnittlich 11,83 pg/ml auf 15,18 pg/ml stieg; und signifikante Abnahmen von E2, das von 42,33 pg/ml auf 25,81 pg/ml fiel.

Alle gemessenen inflammatorischen Biomarker wurden ebenfalls reduziert: Interleukin (IL) 6, von 1,55 pg/ml bis 0,87 pg/ml; hochempfindliches C-reaktives Protein (hs-CRP) um etwa 50%, ein bemerkenswerter Rückgang, von 1460 ng/ml auf 795 ng/ml; und Tumornekrosefaktor α (TNF-α) um etwa 30%, von 12,32 bis 9,97 pg/ml.

Der Gehalt an Dihydrotestosteron, Cortisol und Vitamin D nahm leicht zu.

Der signifikante Rückgang des Männerplasmas E2 nach 1 Woche Bor-Supplementierung deutet auf eine höhere Umwandlungsrate von Gesamttestosteron (T) in freies Testosteron (FT) im Testosteronstoffwechselweg hin.

Zur Unterstützung wurden die Verhältnisse von FT/T, T/E2 und FT/E2 signifikant erhöht, was darauf hinweist, dass Bor Androgenverstärker-Effekte hatte: (1) FT/T (pg/mL/ng/mL) stieg von 3,62 auf 4,66; (2) T/E2 (ng/mL) stieg von 91,68 auf 148; und (3) FT/E2 (ng/mL) von 0,31 auf 0,67.

Es ist bekannt, dass etwa 98% der Testosteronmoleküle an Proteine im Blut, vor allem an Sexualhormon-bindendes Globulin (SHBG), gebunden sind und nicht bioverfügbar sind, da gebundene Hormone keine Kapillaren verlassen können. So kann die Erhöhung des ungebundenen freien Testosterons, das mit Borergänzung gesehen wird, bedeutende vorteilhafte Auswirkungen haben, besonders in den alternden Männern, in denen gewöhnlich Niveaus von SHBG Zunahme und Niveaus von FT Abnahme.

Zink

Zink ist ein essentielles Mineral, das an der Regulierung vieler Enzyme beteiligt ist. Es ist ein antioxidatives und immunstärkendes Ergänzungsmittel. Zink wird am häufigsten ergänzt, um die Häufigkeit von Krankheiten zu reduzieren und den optimalen Testosteronspiegel zu unterstützen.

Zink ist ein Aphrodisiakum und Testosteron-Booster, aber es erhöht den Testosteronspiegel nur, wenn der Benutzer einen Mangel an Zink hat. Zink ist auch sehr wichtig für die Funktion des Enzyms, des Hormons und des Immunsystems.

In sehr hohen Dosen kann Zink als Aromatasehemmer wirken und den Östrogenspiegel senken. Es ist auch ein starkes Antioxidans und kann Vorteile bei Prostataproblemen bieten. Zink spielt auch eine Rolle bei der Reparatur der Darmschleimhaut, wenn es in hohen Dosen ergänzt wird.

Zink geht durch Schweiß verloren, was die Nahrungsergänzung für Sportler, die nicht viel Zink durch die Nahrung bekommen, sehr wichtig macht.

Zinkmangel ist weltweit verbreitet, auch in den USA. Ein schwerer und mittlerer Zinkmangel ist mit Hypogonadismus bei Männern verbunden. Der Effekt eines marginalen Zinkmangels auf die Serum-Testosteronkonzentration ist jedoch nicht bekannt.

Wir untersuchten die Beziehung zwischen zellulären Zinkkonzentrationen und Serumtestosteron im Querschnitt bei 40 normalen Männern, 20 bis 80 Jahren.

Bei vier normalen jungen Männern (27,5 +/- 0,5 y) haben wir Serumtestosteron vor und während eines marginalen Zinkmangels gemessen, der durch eine Einschränkung der Zinkaufnahme durch die Ernährung verursacht wurde.

Wir maßen auch Serumtestosteron in neun älteren Männern (64 +/- 9 y), die vor und nach 3 bis 6 mo der Ergänzung mit 459 mumol/ d oralem Zink, das als Zinkgluconat verabreicht wurde, leicht zinkarm waren. Die Serum-Testosteronkonzentrationen wurden in der Querschnittsstudie signifikant mit den zellulären Zinkkonzentrationen korreliert (Lymphozyten-Zink versus Serum-Testosteron, r = 0,43, p = 0,006; Granulozytenzink versus Serum-Testosteron, r = 0,30, p = 0,03).

Die diätetische Zinkbeschränkung bei normalen jungen Männern war mit einem signifikanten Rückgang der Serum-Testosteron-Konzentrationen nach 20 Wochen Zinkbeschränkung verbunden (Baseline versus Post-Zink-Beschränkung durchschnittlich +/- SD, 39,9 +/- 7,1 versus 10,6 +/- 3,6 nmol/L, bzw. p = 0,005).

Die Zinksupplementierung von leicht zinkarmen älteren Männern für sechs Monate führte zu einem Anstieg des Serumtestosterons von 8,3 +/- 6,3 auf 16,0 +/- 4,4 nmol/L (p = 0,02). Wir kommen zu dem Schluss, dass Zink eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Serum-Testosteronspiegels bei normalen Männern spielen kann.

 

 

Hoffentlich bald werden wir ein Produkt anbieten mit genau diese Inhaltsstoffe

 

Referenzen

Hair : Huh S, Lee J, Jung E, et al. A Arch Dermatol Res 2009;301(5):381-5.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14745052

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12865315

Eur J Cancer Prev. 2002 Aug;11 Suppl 2:S86-93.
Multiple molecular targets of indole-3-carbinol,

Ashok BT, Chen YG, Liu X, Garikapaty VP, Seplowitz R, Tschorn J, Roy K, Mittelman A, Tiwari RK.

Department of Microbiology, Immunology and Medicine, New York

J Natl Cancer Inst. 1997 May 21;89(10):718-23.
Changes in levels of urinary estrogen metabolites after oral indole-3-carbinol

Michnovicz JJ, Adlercreutz H, Bradlow HL.

Rockefeller University Hospital and The Institute for Hormone Research,

Nutr Cancer, 1991;16 (1): 59-66.

Nielsen FH, Hunt CD, Mullen LM, Hunt JR.  FASEB J. 1987;1(5):394–397.

Naghii MR, Mofid M, Asgari AR, Hedayati M, Daneshpour MS. J Trace Elem Med Biol. 2011;25(1):54–58.

Naghii MR, Samman S.  Biol Trace Elem Res. 1997;56(3):273–286.

Chueh KS, Huang SP, Lee YC, et al.  J Androl. 2012;33(5):817–823.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8875519/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=increase+testosterone

Me

Habe mich für die Gesundheit und die Natürliche Heilung immer interessiert - 15 Jahre in der Branche - Frühere Fußball Trainer - Selber noch sehr aktive in Crossfit und Fitness.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.