• Bei Fragen, einfach eine email senden oder Anrufen
  • Kostenloser Versandt Deutschland weit!

was gibt es hier zu lesen:

  • stimmt es das man Kurkuma nicht gut afnehmt
  • Hilft gegen krebs,…

 

Die starken gesundheitlichen Vorteile von Kurkumin/Curcumin

Das orangefarbene asiatische Kraut Kurkuma wird seit Jahrhunderten traditionell in der ayurvedischen und chinesischen Medizin verwendet.

Kurkumin ist die wirksamste aktive entzündungshemmende Verbindung innerhalb des Kurkuma-Krautes.

Es wurde nachgewiesen, dass Kurkumin ein leistungsfähiger Suppressor von chronischen entzündungsbedingten Krankheitsprozessen ist.

turmeric

Viele asiatische Kulturen verwenden Kurkuma in fast jeder Mahlzeit. Sie schwärmen von dessen Anti-Aging- und Heilwirkung.

Die westliche Medizin hat gerade erst begonnen, die Komponenten des Kurkumas gründlich zu erforschen, um dessen bemerkenswerte gesundheitlichen Eigenschaften besser zu verstehen. Über 240 Studien wurden in der Mainstream-Literatur veröffentlicht, welche die krebsvorbeugenden Wirkungen von Kurkumin veranschaulichen.

Kurkumin und Blutzuckerstabilität:

Kurkuminoid-Polyphenole sind die primären Antioxidantien in der Kurkuma-Wurzel. Kurkumin ist das leitgebende Curcuminoid, und es ist für die Mehrheit der gesundheitlichen Unterstützungsleistungen, die dem Kurkuma zugeschrieben werden, verantwortlich.

Zu den anderen Curcuminoiden zählen Desmethoxycurcumin und Bis-desmethoxycurcumin.

Blutzucker-Ungleichgewichte und Insulinresistenz sind wichtige Faktoren, welche die entzündlichen Erkrankungen im Körper fördern.

Ein erhöhter Blutzucker erzeugt gefährliche Glukose-Querverbindungen mit Proteinen, was zur Bildung von erweiterten glykolytischen Enzymen (Advanced Glycolytic Enzymes) führt.

Diese AGEs schädigen Zellmembranen, vitale Enzymsysteme und verewigen entzündliche Erkrankungen im ganzen Körper.

Kurkumin reguliert den Blutzucker und verbessert die Insulinrezeptorfunktion durch Verbesserung der Bindungsfähigkeit an Zucker.

Kurkumin aktiviert die PPAR (Peroxisom-Proliferator-aktivierte Rezeptoren), eine Gruppe von wichtigen Kernproteinen, die die Genexpression und die Zuckeraufnahme und -verwertung im Blutkreislauf regulieren.

Kurkumin reduziert auch die Aktivität bestimmter Leberenzyme, die Zucker in die Blutbahn abgeben, während es gleichzeitig Enzyme aktiviert, die Zucker als Glykogen speichern.

Bei der Forschung mit an Diabetes erkrankten Ratten wurde festgestellt, dass die Verabreichung von Kurkumin zu Blutzucker-Stabilisierung und einem reduzierten Triglycerid-Spiegel führt.

Kurkumin als Antioxidationsmittel:

Kurkuma ist ein antioxidantienreiches Kraut mit einer Oxygen Radical Absorbance Capacity (dt.: Fähigkeit zum Abfangen von Sauerstoffradikalen) von 159,277.

Die Curcuminoide erhöhen die Spiegel der stärksten Antioxidantien des Körpers wie Glutathion, Superoxid-Dismutase und Katalase.

Diese Moleküle sind von entscheidender Bedeutung für den Körper, um oxidative stressbedingte Schädigungen der vitalen Organsysteme zu begrenzen.

Es wurde nachgewiesen, dass Kurkumin entzündungsvermittelnde Prostaglandine, Zytokine und andere Moleküle, wie Interleukin-6, Nuclear-Factor-Kappa-Beta (NF-kB) und Tumor-Nekrose-Faktor-alpha (TNF-alpha), reduziert.

In einer ausreichend hohen Dosierung hat es die Möglichkeit den Körper aus einer starken Entzündungskaskade zu ziehen, und das entzündungshemmende Verhalten auf zellulärer Ebene zurückzusetzen.

Kurkumin und Krebs:

Untersuchungen der Life Extension Foundation haben ergeben, dass Curcuminoide zehn Faktoren, die bei der Krebsentstehung beteiligt sind, anvisieren.

Dazu gehören chronische Entzündungen, DNA-Schäden und Störungen der Zellsignalwege.

Es wurde nachgewiesen, dass Kurkumin-SupplementierungKrebszellen und Mitochondrien zerstört, sowie den Krebszellzyklus stört und die Stammzellentwicklung, die weitere Krebszellenbildung erleichtert, hemmt.

Es gibt Hunderte von anderen Studien, die gezeigt haben, dass Kurkumindie natürlichen Apoptose-(Zelltod)-Auslöser in Krebszellen aktiviert.Sie reduzieren auch entzündliche Prostaglandine, die das Wachstum von Krebszellen fördern.

Eine Studie aus China hat ergeben, dass das Kurkumin in der Lage ist, Apoptose in TNBC-Zellen zu induzieren. TNBC ist eine Krebsart, die herkömmlicher Chemotherapie und Bestrahlung trotzt.

Die beste Dosierung von Kurkumin:

Für eine optimale Kurkumin-Absorption ist es erforderlich, das Kurkuma mit guten Fetten wie Kokosöl, Milch oder Olivenöl zu kombinieren.

Sie sollten auch eine Prise schwarzen Pfeffer für das Piperin-Molekül, das die Kurkumin-Aufnahme fördert, hinzufügen.

Sie können fermentiertes Kurkuma auch in einer organischen Säure-Basis, die über eine außergewöhnlich hohe Absorptionsrate verfügt, finden

Für Patienten mit chronischen Entzündungskrankheiten, wie Krebs, ist es empfehlenswert, hoch dosiertes Kurkumin als Ergänzungsmittel einzunehmen.

Halten sie Ausschau nach einem Mittel, dass über Piperin in einem magensaftresistenten Mantel verfügt, der den Nährstoff vor Magensäure für eine optimale Absorption schützt.

Eine offizielle Dosis wurde noch nicht von der wissenschaftlichen Literatur etabliert. Allerdings haben Studien an menschlichen Krebs-Patienten ergeben, dass Kurkumin-Dosen von 3,6 g oder mehr täglich die beste Wirkung erzielen.

Kurkumin reguliert die Tumorsuppressor-Wege und löst einen Mitochondrien-vermittelten Tod im Krebsgewebe aus.

Kurkumin ist anti-angiogenetisch, das heißt, es schaltet die Fähigkeit der Krebszellen, neue Blutgefäße für die Blutversorgung zu bilden, ab.

Dieser Effekt macht Krebszellen anfälliger für pharmakologische Behandlungen wie Chemotherapie und andere Medikamente gegen Krebs.

 

 

 

Quellen für diesen Artikel:
science.naturalnews.com

science.naturalnews.com

Al-Hujaily EM, Mohamed AG, Al-Sharif I, et al. PAC, ein neuartiges Analog-Kurkumin, verfügt über Anti-Brustkrebs-Eigenschaften mit einem höheren Wirkungsgrad auf ER-negative Zellen. Breast Cancer Res Treat. 2010 Aug 1.

Rowe DL, Ozbay T, O’Regan RM, Nahta R. Modulation des BRCA1-Proteins und die Induktion von Apoptose in dreifach negativen Brustkrebs-Zelllinien durch die Polyphenol-Verbindung Kurkumin. Brustkrebs. 2009 Sep 2;3:61-75.

Über den Autor:
Dr. David Jockers ist Eigentümer und Betreiber des Exodus Health Center in Kennesaw, Georgia. Er ist ein “Maximized Living”-Arzt. Sein Know-how liegt in den Bereichen Gewichtsabnahme, maßgeschneiderte Ernährung & Bewegung, und struktureller Chiropraktik. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.drjockers.com.

 

text

1 response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.